Kakaozeremonie – Der ultimative Guide rund um deine Kakao-Zeremonie!

Was ist eine Kakaozeremonie?

“Eine Kakaozeremonie – was ist das denn? Ich trinke ständig zuhause Kakao – wo ist da die Zeremonie?”

Waren das deine Gedanken, als du zum ersten Mal von einer Kakaozeremonie gehört hast?

So ähnlich ging es mir, als ich 2018 zum ersten Mal von Zeremonien rund um den Kakao erfahren habe. Mittlerweile liebe ich Kakaozeremonien. Kakao hat mir enorm geholfen, in die Ruhe zu kommen und mich wieder zu spüren.

Kakaozeremonie Beige Eiscreme
Kakaozeremonie: Pinn für später!

.

Denn in der heutigen Zeit muss alles schnell, schnell gehen. Überall ist Hektik, kaum jemand nimmt sich noch Zeit für sich, für seine Gefühle.

Und genauso sieht es dann in deiner Selbstständigkeit aus. Wohin führt das? Zu viel Stress und Überforderung. Aber wem erzähle ich das. Du kennst das ja.

Glücklich macht dich das nicht. Da kann ich total verstehen, dass du hier gelandet bist und dich über Kakaozeremonien informieren möchtest.

Denn sie helfen dir, wieder mehr Ruhe in deine Tage zu bekommen.

  • Mehr Ruhe
  • Mehr Leichtigkeit
  • Mehr Fülle

In diesem Artikel zeige ich dir die verschiedenen Aspekte, die dabei eine Rolle spielen. Wenn du am Schluss noch weitere Fragen hast, schreib gerne einen Kommentar oder schick mir eine Nachricht an hallo@lindabenninghoff.de.

Ich antworte dir total gerne!

Die Geschichte von Kakao

Kakaozeremonien sind nichts Neues, auch wenn es sie bei uns noch nicht allzu lange gibt. Erst in den letzten Jahren hat man immer mehr davon gehört. Mir ist Kakao 2018 über den Weg gelaufen.

Kakaofrüchte gestapelt. Sie werden für die Kakaozeremonie verarbeitet

Tatsächlich sind die tollen Kräfte des Kakaos aber schon lange vor Christus bekannt gewesen. Die Olmeken lebten 1500 v. Christus am Golf von Mexiko und bauten dort die Kakaopflanze an. Allerdings ist nicht genau bekannt, ob sie die Kakaobohne oder das Fruchtfleisch verwendet haben.

Bekannt ist aber, dass sie mit Kakao handelten und so wahrscheinlich auch die Maya in Berührung damit gekommen sind. Sie haben schon 400 nach Christus Kakao angebaut und zum Beispiel zu Medizin und Kosmetik verarbeitet.

So wirkt Kakao auf deine Gesundheit

Kakao ist ein echtes Superfood!

Es schmeckt nicht nur mega lecker und unterstützt dich auf deinem Weg, dein eigenes Ich zu entdecken. Kakao ist auch noch richtig gesund.

Eine wichtige Eigenschaft vom Kakao ist, dass er deine Blutgefäße schützt. Damit ist Kakao eine leckere Prophylaxe gegen Arteriosklerose, Bluthochdruck und Herzerkrankungen.

Forscher entdeckten bei den Kuna-Indianern, die auf einer Insel bei Panama leben, dass Erkrankungen der Blutgefäße und des Herzens bei ihnen kaum vorkommen. Okay, sie trinken pro Tag drei bis vier Becher bitteren Kakao, was in unseren Breitengraden kaum jemand macht. Kakao hilft ihnen, gesund zu bleiben.

Das Herz schlägt kräftig, die Atmung ist tief und das Blut zirkuliert gleichmäßig durch den Körper. Dadurch hat der Körper mehr Energie und die Ausdauer wird verstärkt.

Welche Inhaltsstoffe führen im Kakao zu dieser Wirkung?

  • Theobromine: Theobromine wirken anregend, ohne dich aber wie Coffein zu pushen und zu stark zu wirken.
  • Anandamide: Dieses Molekül ist ein Glücksmolekül, ein Botenstoff. Du kennst es garantiert, dass du dich ein bisschen besser fühlst, wenn du Schokolade gegessen hast, Oder? Gib`s zu. Das liegt an den Anandamiden. Dein Körper bildet sie sogar selbst – nämlich dann, wenn du richtig glücklich bist. Bislang wurden nur zwei Lebensmittel entdeckt, in denen Anandamide vorkommen: Kakao und schwarze Trüffel.
  • PEA (Phenylethylamine, puh!): Diesen Neurotransmitter bildet dein Körper selbst, wenn du dich verliebst. Er spielt außerdem eine wichtige Rolle, um deine Stimmung zu regulieren und fokussiert zu bleiben.
  • Ebenfalls wichtig für eine gute Stimmung ist Tryptophan. Tryptophan ist eine Vorstufe von Serotonin, was wiederum einen starken Einfluss auf deine Stimmung und Verhalten hat.
  • Magnesium ist ebenfalls in Kakao enthalten. Magnesium ist dafür bekannt, dass es dir hilft zu entspannen.

Kein Wunder also, dass du dich bei diesem Liebes-Glücks-Entspannungs-Booster gut fühlst oder?

Kontraindikationen – dann solltest du auf eine Kakaozeremonie verzichten

Es tut mir wahnsinnig leid, aber tatsächlich gibt es ein paar (wenige) Gründe, wenn du nicht an einer Kakaozeremonie teilnehmen solltest.

  • Du leidest unter Herzerkrankungen und/oder hohem Blutdruck.
  • Du nimmst Medikamente gegen Depressionen ein, die die sogenannten MAO-Hemmer enthalten.

Spricht am besten mit deinem behandelnden Arzt, ob etwas dagegen spricht, Kakao zu dir zu nehmen.

Bist du schwanger oder stillst dein Baby, nimm bitte ebenfalls nicht an einer Kakaozeremonie teil. Da Kakao den Stoffwechsel anregt, geht diese Wirkung auf dein (ungeborenes) Baby über. Das wollen wir vermeiden.

Kakao als Geschenk des Himmels

Für die Kakaozeremonie: Kakaobohnen in der Hand eines Farbigen.

Die Maya haben Kakao schon in Zeremonien benutzt. Die Kakaobohnen wurden dafür fermentiert und geröstet, danach gemahlen. Maismehl, Chilli, Honig und Wasser wurde hinzugefügt und dann getrunken. Die Zugabe von Chilli wird auch heute noch empfohlen. Chilli beschleunigt die Aufnahme der wichtigen Inhaltsstoffe von Kakao.

Den Azteken haben wir es zu verdanken, dass wir heute unsere Kakaozeremonien machen können.

Sowohl für die Maya als auch die Azteken war Kakao viel mehr als nur ein Getränk: Es war ein Geschenk des Himmels, ein göttliches Getränk. Das macht klar, welche Kraft diese Völker im Kakao wahrnahmen.

In dieser Zeit war Kakao nicht für jedermann zugänglich. Er war so wertvoll, dass er sogar als Zahlungsmittel gehandelt wurde. Je gleichmäßiger eine Kakaobohne geformt war, desto wertvoller war sie. Aufgrund des hohen Wertes haben nur jene Menschen Kakao getrunken, die die finanziellen Mittel dazu hatten.

Kakao trinken nur für reiche Menschen möglich

Nach Europa ist der Kakao schließlich gekommen, nachdem die Spanier Mittel- und Südamerika entdeckt und (teilweise) erobert hatten. Dort lernten sie den Kakao kennen. Christoph Kolumbus und einige Jahre später Hernando Cortez sahen Kakao zu erst jedoch nur als Zahlungsmittel.

Es dauerte noch eine Weile, bis Cortez feststellte, dass Kakao durchaus gut schmeckt, wenn er richtig zubereitet wird.  Schuld daran ist zum Teil der bittere Geschmack des ungesüßten Kakaos. Erst wenn man ein Süßungsmittel hinzufügt, kommt der leckere Geschmack hervor.

Das geht mir genauso! Ohne meinen geliebten Kokosblütenzucker möchte ich meinen Kakao nicht trinken.

Im 16. Jahrhundert brachten die Spanier den Kakao schließlich mit nach Europa. Durch den aufwändigen Transport über den Ozean war Kakao aber sehr teuer, sodass auch in Europa ihn nur wohlhabende Menschen getrunken haben.

Im Jahr 1753 nahm der Naturforscher Carl von Linné die Kakaopflanze in seine “Systema naturea” auf und nannte sie “Theobroma Cacoa – Speise der Götter”.

Aber nicht nur Linné war von der Heilkraft der Kakaopflanze überzeugt. Auch der Naturforscher Alexander von Humboldt (1769 – 1859) sagte über sie:

Kein zweites Mal hat die Natur eine solche Fülle der wertvollsten Nährstoffe auf einem so kleinen Raum zusammengedrängt wie gerade bei der Kakaobohne

Wie läuft eine Kakao-Zeremonie ab?

Es gibt inzwischen eine schöne Anzahl von Leuten, die Kakaozeremonien anbieten, sowohl online als auch in der realen Welt. Zwar gibt es einige kleinere Unterschiede je nach Anbieter, aber im Wesentlichen ist der Ablauf sehr ähnlich.

Trotzdem macht es einen großen Unterschied für dich, mit wem du einen solche Zeremonie machst. Denn hier kommt die Energie, die Persönlichkeit des Anbieters ins Spiel.

Jeder Teilnehmer wird eine Kakaozeremonie bei mir anders empfinden als bei einem der anderen Veranstalter. Einfach weil wir unterschiedliche Persönlichkeiten sind, unsere Energie dort einfließt und wir den Kakao anders wahrnehmen.

Was passiert also in der Kakaozeremonie?

Kleingehackter Kakao in Wasser auflösen für die Kakaozeremonie

Du triffst dich online in einem Zoom-Meetingraum mit mir und den anderen Teilnehmern. Nach einer kurzen Begrüßungsrunde folgt eine kurze Einstimmung auf die folgenden beiden Stunden und die Arbeit mit Kakao. Nachdem wir genüsslich und in Ruhe den Kakao getrunken haben, mache ich eine erste Meditation. In dieser Zeit kannst du dich entspannen, dich auf dich besinnen. Der Kakao fängt an zu wirken.

Bei vielen Teilnehmern braucht er ungefähr 20 bis 30 Minuten, bis er seine volle Wirkung erreicht hat.

Nach der Meditation bist du also schon richtig schön in der angenehm ruhigen Kakao-Stimmung. Du kannst den Stress der Außenwelt abschirmen, dein Herz öffnen und dich viel leichter auf dich fokussieren.

Auf das, was du wirklich bist und willst.

Nun machen wir weitere Übungen, um deinem wahren Ich weiter auf die Spur zu kommen. Nach ungefähr zwei Stunden sind wir mit dem zeremoniellen Teil fertig.

Wir bedanken uns gemeinsam bei der Heilpflanze Kakao für die Arbeit und Unterstützung auf unserem Weg.

Eine Abschlussrunde darf natürlich nicht fehlen. Hier kannst du mit den anderen Teilnehmern teilen, wobei dir Kakao an diesem Tag helfen konnte und was du über dich gelernt hast.

So bereite ich mich auf die Kakaozeremonie vor

Am Tag deiner Kakaozeremonie gibt es einige Dinge, die du beachten solltest. Sie sind nicht in Stein gemeißelt, aber wenn du dich daran hältst, unterstützt du den Kakao, seine Wirkung voll zu entfalten.

Verzichten solltest du an diesem Tag auf Kuhmilch (zumindest vorher). Kuhmilch stört dabei, dass die wertvollen Inhaltsstoffe von deinem Körper verarbeitet werden.

Trink daher am besten an diesem Tag vor der Kakaozeremonie pflanzliche Milch wie Mandelmilch oder Hafermilch.

Ich hoffe, es ist kein Drama für dich, wenn du an diesem Tag vorher auch auf Kaffee verzichten solltest! Ich bin mir sicher, dass du es verkraften wirst. Die Zeremonie wird dadurch umso schöner für dich.

Mit leichtem Magen in die Kakaozeremonie

Gut ist es außerdem, wenn du deinen Magen nicht mit einem schweren Essen belastest. Iss am besten nur ein leichtes Frühstück oder Mittagessen (je nachdem, wann deine Zeremonie startet). Wenn möglich, iss zwei Stunden vorher nichts mehr.

Meine Kakaozeremonie in der Gruppe starten schon um 9 Uhr morgens, sodass du nicht allzu lange warten musst.

Ungefähr 20 Minuten vor der Zeremonie kannst du anfangen, dich auf die kommenden Stunden einzustimmen. Du bereitest jetzt wahrscheinlich deinen Kakao zu und stellst dir eine Kerze neben deinen Computer. Mache es dir so richtig gemütlich. Stimm dich gerne schon jetzt ein und gehe besonders liebevoll mit dir um.

Gönne dir die Ruhe!

Nach ungefähr 2,5 Stunden ist die Kakaozeremonie beendet. Jetzt wäre es gut, wenn du noch ein bisschen Zeit für dich reserviert hast.

Ideal ist es, wenn der komplette Tag frei wäre und du dich quasi in Selbstliebe baden könntest. Aber diesen Luxus haben leider die wenigsten.

Reflektion im Anschluss an die Kakaozeremonie

Stift und Papier zum Schreiben nach der Kakaozeremonie.

Nimm dir noch ein paar Minuten Zeit und schreib in Ruhe auf, was dir während der Kakao-Zeremonie durch den Kopf gegangen ist.

  • Welche Ideen hattest du?
  • Was für Gedanken sind dir hochgekommen?
  • Welche Bilder hast du in der Meditation gesehen?
  • Hast du Impulse bekommen?

Zwar hast du auch in meiner Zeremonie Zeit, um dir Notizen zu machen, aber hinterher kannst du es noch viel ausführlicher machen. Schreib alles auf, was dir durch den Kopf schwirrt. Dadurch sortieren sich deine Gedanken. Du bekommt vielleicht sogar noch mehr neue Erkenntnisse.

Und danach: Lass es ruhig angehen!

Ist eine Kakao-Zeremonie richtig für mich?

In der Kakao-Zeremonie Ruhe in dein Gedanken-Labyrinth bekommen.

Eine Kakao-Zeremonie kann aus verschiedenen Gründen richtig und hilfreich für dich sein.

  • Du möchtest dich mal wieder so richtig spüren. Und damit meine ich dein wahres Ich, dein Inneres. Nicht dein Ich, wie du es tagein tagaus spürst, sondern DICH.
  • Du spürst irgendwie, dass noch mehr in deiner Selbstständigkeit möglich ist. Aber du traust dich noch nicht, es umzusetzen. Vielleicht weißt du nicht einmal, welchen Weg du gehen sollst. Vielleicht ist es nur ein Gefühl, mehr nicht. Dann kann Kakao dir helfen, diesen Weg zu erkennen.
  • Du denkst immer Sätze wie “Ich kann das nicht”, “Ich schaffe das nicht”, “Ich bin nicht gut genug” oder “Ich bin es nicht wert”. Kakao unterstützt dich mit seiner liebevollen und sanften Weise, deinen Wert wieder zu erkennen.
  • Du möchtest dich mit anderen Frauen treffen (und auch einigen Männern), die das gleiche fühlen wie du. Eine Gruppe von Gleichgesinnten, mit denen du dich austauschen kannst. Ein sicherer Raum, in dem du lustig, erfüllt oder auch traurig sein darfst – je nachdem was gerade bei dir ansteht.

Meine eigenen Erfahrungen in Kakaozeremonien

Ende 2018 habe ich zeremoniellen Kakao für mich entdeckt. Ich hatte mein erstes Ayahuasca-Retreat hinter mir und entwickelt plötzlich einen unglaublichen Appetit auf Kakao!

Auf Müsli, auf Früchte und in den Smoothie – überall habe ich dunkles und starkes Kakaopulver in dichten Schichten hinzugegeben und es genossen. Dieser Appetit hat nie nachgelassen, sondern wurde immer stärker.

Kurz Zeit später erwähnte eine Bekannte von mir, dass sie in England eine Kakaozeremonie besuchen will.

“Eine Kakao-WAS?”, war mein erster Gedanke. Davon hatte ich noch nie gehört.

Also habe ich mich an den PC geschmissen und gegoogelt. Da ich nicht stundenlang zur nächsten Location für eine Kakaozeremonie unterwegs sein wollte, habe ich mir sofort zeremoniellen Kakao bestellt.

Seitdem mache ich jede Woche meine eigene Kakaozeremonie zuhause für mich, hatte in Peru eine Kakao-Zeremonie und bin Teilnehmer an verschiedenen Online-Kakao-Zeremonien weltweit.

Für mich bedeuten diese Zeremonien, dass

  • ich mich voll fühle
  • ganz bei mir bin
  • sanft und liebevoll mit mir umgehe
  • meinen Körper anders wahrnehme. Ich liebe es zum Beispiel, Yin Yoga während einer Kakaozeremonie zu machen.

Da ich schon lange regelmäßig mit Kakao arbeitet, weiß ich, dass er einen wesentlichen Anteil hat, wie ich mich in den letzten Jahren entwickelt habe. Und das gebe ich in meinen eigenen Kakaozeremonien an dich weiter.

Kakaozeremonie online – geht das?

Kakaozeremonie am ipad oder Laptop teilnehmen

Für mich ist es schon selbstverständlich, mich online coachen zu lassen, Klienten zu treffen und auch Kakaozeremonien zu halten.

Da gibt es keinen Unterschied für mich. Ich spüre Menschen und Freunde online über die Webcam genauso gut, wie wenn ich ihnen gegenüber sitze.

Da ich beide Welten kenne und erfahren habe, kann ich dir versichern: Eine online Kakao-Zeremonie hat genauso eine tiefe Wirkung wie eine, die offline in einem Studio stattfindet.

Das Wichtigste ist, dass du dich auf den Kakao einlässt. 

Denn die Wirkung des Kakaos entsteht in dir.

Hinzu kommt das Zusammenspiel mit den anderen Teilnehmern. Jeder von euch trinkt den Kakao und ist in dieser warmen, besonderen Energie. Jeder bringt sich und die Energie des Kakaos mit in die Runde ein.

Das ist spürbar und trägt dazu bei, dass sich die Energie aufgrund der anderen Teilnehmer sogar noch potenzieren kann.

Auch bei einer Einzel-Kakaozeremonie kann ich als Coach keinen Unterschied in der Wirkung feststellen.

Sowohl vor Ort als auch über ein Zoom-Meeting haben die Teilnehmer eine tiefe innere Ruhe und Klarheit für sich erlangt. Sie hatten Gewissheit über ihre nächsten Schritten und waren im Frieden mit sich.

Letztendlich geht es um die Energie des Kakaos, die sich in dir und über dich verbreitet. Diese Energie lässt sich nicht durch solche menschlichen Kleinigkeiten wie einen Laptop abhalten, zu dir überzuschwappen.

Kakao alleine zuhause oder in der Gruppe?

Die Kakaozeremonie gemütlich alleine zuhause genießen

Ob du eher alleine zuhause deine eigene Kakaozeremonie machst oder in der Gruppe, hängt von deinen Vorstellungen und Wünschen ab.

Ich liebe es, einmal pro Woche meine große Kakao-Zeremonie ganz alleine für mich zu machen. Ich lasse mich ganz von meinen Gefühlen und meiner Intuition in diesen zwei Stunden leiten.

Gleichzeitig genieße ich es aber genauso, regelmäßig an Kakaozeremonien von anderen Veranstaltern teilzunehmen. Jeder hat seine eigene Persönlichkeit und bringt seine Energie in der Zeremonie. Es gibt unterschiedliche Übungen und immer wieder neue Dinge für mich zu entdecken.

Damit einher geht, dass auch ich immer wieder Neues an mir entdecke, wenn ich bei einer Zeremonie mit einem anderen Veranstalter mitmache. Das ist das Spannende daran!

Probiere es am besten aus, wie es am besten für dich ist.

Bestelle dir Kakao und mache ein paar Kakaozeremonien alleine. Oder wenn du eine geführte Zeremonie wünscht, komm zu mir. Vertraue da gerne deinem Gefühl!

Rezepte für meinen Kakao

Kakaozeremonie: Je mehr Kakao, desto dickflüssiger dein Getränk.

Machst du dir denen Kakao zuhause, ist es wichtig, dass du speziellen zeremoniellen Kakao dafür verwendest. Dieser Kakao bekommt bei der Zucht und Verarbeitung eine besondere Aufmerksamkeit der Kakaobauern. Diese Energie geht in den Kakao über, was sich wiederum positiv auf dich auswirkt.

Ich bestelle meinen Kakao hier bei Heartsolution.de.  Angefangen habe ich 2018 mit dem Kakao aus Peru und auch heute noch komme ich immer wieder auf ihn zurück.

Die richtige Dosierung des Kakaos

Für deine Zeremonie brauchst du ungefähr 42 Gramm Kakao. Es gibt Veranstalter, die raten zu weniger und es gibt solche, die empfehlen 50 Gramm pro Portion. Ich benutze 42 Gramm und habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht.

Gib den Kakao in einen kleinen Topf und erhitze vorsichtig 150 bis 200 Milliliter Wasser oder pflanzliche Milch wie Sojamilch, Hafermilch oder Mandelmilch.

Am liebsten nehme ich 150 ml, weil er dann schön dickflüssig ist. Am liebsten ohne Wasser, nur mit Mandelmilch, weil ich das cremige, sanfte Mundgefühl so gerne mag.

Bitte nimm keine Kuhmilch! Dein Körper nimmt die tollen Wirkstoffe des Kakaos dadurch schlechter auf. (Du solltest deswegen den ganzen Tag vor der Zeremonie auf Kuhmilch und Kuhmilchprodukte verzichten)

Kakao mit Pflanzenmilch trinken.

Benutzt du 200 ml, ist der Kakao entsprechend flüssiger. Das ist reine Geschmacksache und tut der Wirkung keinen Abbruch.

Ist der Kakao im Topf und die Flüssigkeit erhitzt sich, achte darauf, dass sie nicht anfängt zu kochen. Du möchtest so viele wie möglich der wertvollen Inhaltsstoffe im Kakao behalten. Zu starke Hitze könnte sie zerstören.

Nun heißt es: Mixen! Ich mag es am liebsten, wenn sich der Kakao schön aufgelöst hat und lecker cremig ist.

Hat sich der Kakao in der Flüssigkeit aufgelöst, nehme ich einen kleinen Stabmixer* (elektrischer Milchaufschäumer). Damit mixe ich alles ordentlich durch, damit ein cremiger Kakao entsteht. Das dauert nur ein paar Sekunden.

Gewürze und Süßes für den Geschmack

Kakao mit Gewürzen wie Zimt und Anis verfeiern

Eine kleine Prise Chillipulver im Kakao sorgt dafür, dass dein Stoffwechsel angeregt und die Wirkstoffe des Kakaos besser aufgenommen werden. Je nach Geschmack kannst du nun noch Zimt, Weihnachtsgewürze, Ingwer oder ähnliches hinzugeben.

Ist dir der fertige Kakao zu stark (kann ich verstehen!), gib noch Honig, Agavendicksaft oder Kokosblütenzucker hinzu. Bitte nimm keinen raffinierten, weißen Zucker. Das sind leere Kalorien,

Und dann?

Guten Appetit!

Mein Angebot für dich

Hast du Lust bekommen, bei einer Kakao-Zeremonie dabei zu sein?

Dann habe ich verschiedene Möglichkeiten für dich:

Wenn du gerne den Kakao und seine Wirkung kennenlernen möchtest, komm in meine Kakao-Zeremonie. Hier findest du alle Infos dazu. 

Möchtest du ein Erlebnis, bei dem du intensiver und persönlich an deinen eigenen Herausforderungen arbeiten kannst? Dann buche dir eine Einzel-Kakaozeremonie mit mir. Hier gibt es die Infos zur Einzel-Zeremonie.

Liebe Grüße, deine Linda

 

 

You May Also Like

Leave a Reply