Genuss pur beim High Tea im Hotel Atlantic Kempinski in Hamburg

Nachdem ich im Sommer meinen ersten stilechten Afternoon Tea genossen habe, bin ich auf den Geschmack gekommen. Die Wahl für den nächsten Besuch fiel nicht schwer: Das Hotel Atlantic Kempinski in Hamburg sollte es sein! Unter dem Namen High Tea lädt das 5-Sterne-Hotel seine Gäste ein.

Für meine Kollegin und Freundin Christina  hatte ich dort einen Platz reserviert und mich gespannt auf den Weg gemacht.

Und ich wurde nicht enttäuscht!

Zur Begrüßung habe ich ein Glas köstlichen Champagner getrunken, Christina hat einen alkoholfreien Fruchtcocktail genommen.

Erstmal haben wir es uns in den bequemen Sesseln gemütlich gemacht, Neuigkeiten ausgetauscht und ein paar Schluck aus unseren Gläsern genommen.

Alkohol war natürlich nicht die einzige Flüssigkeit, die wir an dem Nachmittag zu uns genommen haben. Im High Tea inklusive ist ein Kännchen Tee; wie fast immer habe ich mich für Earl Grey entschieden.

Tagsüber und während der Arbeitszeit trinke ich Ostfriesen Tee, nach Feierabend und zum Entspannen meistens Earl Grey mit Milch und Zucker – köstlich.

Generell war die Lobby extrem gemütlich, das hätte ich nicht erwartet. Es war fast so, wie im heimischen Wohnzimmer zu sitzen.

Mir gegenüber stand der riesige Weihnachtsbaum, zur rechten war der Kamin, der im Laufe des Nachmittags angemacht wurde. Obwohl wir ein paar Meter entfernt saßen, konnten wir tatsächlich noch die Wärme des Feuer spüren.

Hotel Atlantic Kempinski Hamburg High Tea 3_opt

Du siehst, wir hatten allerhand zu gucken.

Nach kurzer Zeit kam die nette Bedienung und hat uns die leckeren Köstlichkeiten auf der Etagere serviert und erklärt.

Angefangen haben wir in der Mitte mit Toast mit

  • Gurkenscheiben
  • Lachs
  • Roastbeef

Alles lecker, aber Roastbeef war mein eindeutiger Favorit!

Anschließend ging es direkt mit den Scones weiter. Dazu hatten wir Erdbeer- und Orangenmarmelade sowie Clotted Cream (schmeckt, als wäre es Schlagsahne, die so stark geschlagen ist, dass sie fast Butter ist – aber nur fast). Was clotted Cream wirklich ist, liest du hier.

Neben den normalen Scones gab es auch hier eine kleine Auswahl: Scones mit Schokolade und Nüssen für Christina und moi.

Natürlich hab ich es mir nicht nehmen lassen und jeden Scone mit clotted Cream und Marmelade bestrichen. Wirklich köstlich! Mir läuft jetzt wieder das Wasser im Mund zusammen, wenn ich nur daran denke.

Danach war ich allerdings so satt (!), dass ich die letzte Station – Kekse – nicht mehr essen mochte. Da Christina immerhin noch daran denken konnte, Kekse zu essen, hat die Bedienung sie ihr eingepackt .

Sehr hübsch eingepackt sogar.

Insgesamt waren wir fast drei Stunden beim High Tea im Hotel Atlantic Kempinski in Hamburg. Es war lecker und gemütlich, wir haben uns toll unterhalten und einen schönen Nachmittag gehabt.

Zum krönenden Abschluss hat Christina an der Rezeption gefragt, ob wir uns ein Zimmer ansehen dürfen. Nicht nur eins, sondern gleich drei Varianten hat die nette Mitarbeiterin (aus Wien) uns gezeigt.

Das Standardzimmer, eine große Suite und ein mittleres Zimmer. Das mittlere Zimmer ist toll und hat genau die richtige Größe – mit Blick auf die Alster. Was gibt es Besseres?

Weil uns der High Team im Hotel Atlantic Kempinski in Hamburg so gut gefallen hat, ist unser nächstes Treffen schon geplant.

Hamburg, ich komme wieder!

Wenn du Empfehlungen für ein Hotel hast, in dem Afternoon oder High Tea angeboten wird, freue ich mich! Schreib`s mir gerne in die Kommentare.

Infos: Hotel Atlantic Kempinski Hamburg

You May Also Like

10 Comments

  1. Christina Kanese 23. Dezember 2016 at 17:06

    Hallo Linda,

    Ja, es war echt toll!!! Und hast Du unser cooles Erlebnis mit Udo vergessen ;-)?
    Ich freue mich auf jeden Fall auf das nächste Mal! Wollen wir dann die Elbe unsicher machen? http://hotel-jacob.de/aktuelles/high-tea-und-heise-schokolade-im-jacob-hamburg-zweimal-mmmmmmh/

    Liebe Grüße nach Ostfriesland und Schöne Weihnachten!
    Deine
    Christina

    1. Linda 24. Dezember 2016 at 9:53

      Huhu 😀
      Ne, das Udo-Erlebnis hab ich natürlich NICHT vergessen – wie könnte ich 😀

      Hotel Jakob klingt super und die Bilder sehen lecker aus!
      Lass uns schon mal einen Termin überlegen. Aber nur ein Samstag, an dem weder Hamburg noch Bremen zuhause spielen 😀

      Liebe Grüße, Linda

  2. Nadine Hak 23. Dezember 2016 at 18:05

    Sehr schön. Ich war bislang im Atlantic zu einer Tagung, aber nie zum Tee. Muss ich nachholen. Auf jeden Fall möchte ich mal einen Tee oder Kaffee im Hotel Louis Jacob in Nienstedten trinken, dessen Lindenterrasse von Max Liebermann verewigt wurde – die Linden sollen noch dort stehen, habe ich gehört. 🙂

    http://www.arsmundi.de/de/717131.R1/Bild-Terrasse-im-Restaurant-Jacob-1902-03-gerahmt/717131.R1.html

    Schöne Weihnachten & LG aus Hamburg,
    Nadine

    1. Linda 24. Dezember 2016 at 9:55

      Hahaha, lustig 🙂
      Das Hotel Louis Jacob steht bei mir als Nächstes auf dem Plan 😀
      Allerdings wird es dann noch zu kalt sein, um draußen zu sitzen.

      Ich wünsch dir auch schöne Weihnachten.
      Liebe Grüße
      Linda

  3. Yvonne 23. Dezember 2016 at 21:09

    Danke für den tollen Artikel…besonders gut haben mir die Fotos gefallen. Da bekomme ich sofort Lust auf so ein “Event”.
    Und danach zu fragen, ob man sich die Zimmer angucken darf – super – darauf wäre ich nie gekommen.

    1. Linda 24. Dezember 2016 at 9:56

      Hallo Yvonne 🙂
      Ich auch nicht – das war Christinas Idee.
      Letztendlich ist es für das Hotel Werbung, wenn sie uns die Zimmer zeigen – sieh es einfach so 🙂

      Liebe Grüße und schöne Weihnachten <3
      Linda

  4. Geld ist unwichtig - wer`s glaubt, wird selig... - MyMoneyMind 20. Januar 2017 at 18:49

    […] musste Rechnungen schieben und hatte schon gar nicht genug Geld, um mir mit ruhigem Gewissen ein bisschen Luxus zu gönnen. Meine Angst wurde dadurch nicht […]

  5. Stefan 30. August 2017 at 17:49

    Moin, moin!!
    Sieht zwar nicht schlecht aus, aber seitdem ich in London im Haymarket Hotel im “Brumus” war, bin ich ein wenig verdorben.
    Dort bekommt man ein Kännchen Tee, eine Etagere mit Scones, Clotted Cream, Marmelade, Schoko- und Frucht-Törtchen, Schokobecher mit Früchten gefüllt, Sandwiches, Mini-Burger, ein Mürbeteig-Schälchen mit Salsa-Soße gefüllt, Macarons, …und das ganze für nur 26 Pfund.
    Da will ich auch wieder hin…:-)

    1. Linda 31. August 2017 at 16:54

      hmmmm, das klingt ja köstlich!! 😀
      Kann ich total verstehen, dass du da wieder hinwillst.

      Viele Grüße, Linda

Leave a Reply