Monat: April 2019

Ayahuasca – 6 Monate nach Rythmia, mein Erfahrungsbericht

Knapp sechs Monate ist es mittlerweile her, dass ich bei Rythmia in Costa Rica war und dort bei vier schamanischen Ayahuasca-Zeremonien teilgenommen habe.

Sechs Monate ist auch der Zeitpunkt, an dem das Retreat-Center eine Email an alle Teilnehmer rausschickt und nachfragt, ob sie seit ihrem Besuch ihr persönliches Wunder erlebt haben. Da Rythmia auf seiner Webseite mit dem Slogan “Erwarte dein Wunder!” wirbt, ist dies eine berechtigte Frage.

In diesem Beitrag beschreibe ich dir, was sich bei mir verändert hat. Denn ich kann dir schon jetzt sagen:

Ja, ich habe mein Wunder bekommen!

Schau dir hier mein Video an, in dem ich dir meine Veränderungen erzähle:

Sechs Monate nach Ayahusaca bei Rythmia

Ich trinke kaum noch Alkohol.

Ich hatte schon vorher kein Problem mit Alkohol und habe zirka zwei Gläschen Rotwein pro Woche getrunken. Doch seit Costa Rica ist mein Appetit komplett verschwunden.

Ich habe überhaupt keine Lust mehr, Alkohol zu trinken. Ich fühle es in meinem Körper, dass er mir schadet – schon alleine, wenn ich ein gefülltes Glas ansehe oder nur daran denke.

In diesem Jahr habe ich erst einmal Alkohol getrunken. Auf einer Party und selbst da war es viel viel weniger, als ich früher auf Parties getrunken habe.

Täglich Salat und grüne Smoothies

Ich habe mir schon vor Ewigkeiten vorgenommen, mich gesünder zu ernähren und jeden Tag Salat zu essen ODER Smoothie zu trinken. Aber nie habe ich es durchgehalten.

Seit Ayahusaca und Rythmia ist es anders, so einfach.

Es ist für mich jetzt überhaupt keine Frage mehr, dass ich morgens einen grünen Smoothie trinke und mittags einen großen Salat esse. Das ist für mich selbstverständlich, weil es mir gut tut.

Ein Kinderbuch geschrieben

Während einer Ayahuasca-Zeremonie habe ich den Titel zu einem Kinderbuch empfangen und aufgeschrieben: Das Katzenbärfangbuch.

Inzwischen habe ich das Kinderbuch geschrieben und es wurde lektoriert. In den nächsten Wochen werde ich es zu verschiedenen Kinderbuchverlagen schicken, um es dort veröffentlichen zu lassen.

Fingernägel werden in Ruhe gelassen – komplett

Als Kind habe ich stark Fingernägel gekaut und auch als Erwachsene habe ich noch lange damit zu tun gehabt. Bis letztes Jahr habe ich immer noch dann und wann ein bisschen geknibbelt. Nicht dramatisch, nicht schlimm, aber es war noch ein Thema.

Seit den Ayahuasca-Zeremonien hat sich dieses Thema in Luft aufgelöst. Meine Fingernägel verziere ich gerne mit rotem Nagellack, aber das ist auch schon alles.

Ich habe mit Yoga angefangen

Seit zwei Jahren steht Yoga auf meiner Will-ich-unbedingt-machen-Liste. Ich habe es ein paar Mal angefangen, habe einzelne Stunden genommen und dann wieder aufgehört.

Aber nun bin ich dabei.

Vor zwei Monaten war ich das erste Mal im Studio, seitdem regelmäßig und merke, wie gut es mir tut.

Inzwischen habe ich mich auch bei einer Yoga-App angemeldet, sodass ich Yoga zuhause mit Anleitung und Videos machen kann. Besonders wenn ich eine meiner Kakao-Zeremonien mache und so richtig im Gefühl bin, mache ich gerne eine kleine Yoga-Runde. Dann spüre ich mich und meinen Körper besonders, liebe die Bewegung und Dehnung.

Mein persönliches Wunder: SAT1 dreht mit mir

Vor ein paar Wochen habe ich eine Email von SAT1 bekommen: Ob ich Lust habe, eine Sendung zum Sparen zu kommentieren?

Was für eine Frage! Natürlich habe ich Lust – und wie!

Der Dreh ist Ende April, Anfang Mai, ausgestrahlt wird die Sendung im Sommer. Ich freue mich schon riesig!

Den Wunsch, ins Fernsehen zu gehen, habe ich seit einiger Zeit. Ich bin gerne vor der Kamera und habe daher auch mehr Videos und Livestreams auf Facebook gemacht. Solange meine eigene Sendung im TV noch auf sich warten lässt, mache ich eben meine private Sendung online.

So manifestiert es sich mit Spaß und Leichtigkeit.

Meine Antwort auf die Fragen aller Fragen

Meine Intention, zu Rythmia zu gehen und dort an Ayahuasca-Zeremonien teilnehmen, war herauszufinden, ob ich ein Nomade bin und herumreisen muss ODER ob ich vor etwas fliehe, mich drücke.

Während meines Aufenthaltes in Costa Rica habe ich sehnlichst auf die Antwort auf diese Frage gewartet. Ich war enttäuscht und sogar wütend, weil ich scheinbar nichts darüber erfahren habe.

Um mich herum haben die anderen Teilnehmer in den Zeremonien wunderbare Erfahrungen gemacht, hatten wahnsinnig tiefgreifende Erkenntnisse. Und ich?

Ich hatte Zeremonien voller Angst, Übelkeit und Kotzerei.

Aber es hat sich gelohnt, wie du in diesem Beitrag lesen konntest. Denn ich habe mich mit meinen Ängsten auseinandergesetzt und konnte dadurch (offensichtlich) vieles lösen, was mir zuerst nicht bewusst war.

Erst danach ist mir nach und nach klar geworden, welche großartigen Veränderungen es in mir gegeben hat.

Fünf Monate nach dem Retreat hatte ich dann den Geistesblitz und wusste für mich: Wenn ich für mich sorge, Sachen mache, die mich erfüllen, mich liebe und mich um mich kümmere, brauche ich nicht um die Welt zu reisen.

Dann bin ich zufrieden im Hier und Jetzt.

Infos über das Center Rythmia: Klick hier!

Mein Fazit:

Hast du schon Erfahrungen mit schamanischen Zeremonien gemacht? Schreib mir gerne einen Kommentar dazu.

Es ist so viel passiert in den vergangenen sechs Monaten. Ich bin gespannt, was noch kommen wird.

Nachtrag 03.2020 Mittlerweile habe ich ein Retreat-Center kennengelernt, in dem in kleinen Gruppen (max. 16 Personen) gearbeitet wird.  Durch meine Erfahrungen dort habe ich gemerkt, dass es sich um 180 Grad anders anfühlt, in einem solchen Umfeld zu arbeiten: Sicherer, wodurch ich mich intensiver auf Ayahuasca einlassen kann.

Daher würde ich heute nicht mehr zu Rythmia gehen. 

PINN FÜR SPÄTER:

Ayahuasca Erfahrungen: Mein Erfahrungsbericht nach Rythmia

Endlich meine Finanzen im Überblick: Mein Haushaltsbuch zum Eintragen

Ich habe ewig lange kein Haushaltsbuch geführt – zumindest nicht konsequent. Angefangen, abgebrochen, angefangen. Mal habe ich einfach meine Belege gesammelt und am Ende des Monats zusammengerechnet, mal eine Excel-Tabelle benutzt oder eine App.

Aber ich bin ein Papier-Mensch. Ich liebe es, Papier in meinen Fingern zu spüren und zu schreiben. Darum bin ich nun zum guten alten Haushaltsbuch zurückgekehrt* und fühle mich pudelwohl damit – ich habe sogar Spaß!

Schau dir hier mein Video dazu an:

Wenn du das Gefühl hast, dass die Beziehung zu deinem Geld besser sein könnte, du oft Angst hast oder es nicht schaffst, dein Einkommen zu steigern, empfehle ich dir, ebenfalls ein Haushaltsbuch zu führen.

In diesem Artikel bekommst du sieben verdammt gute Gründe, warum du damit am besten schon gestern angefangen hättest.

PINN FÜR SPÄTER!

1. Du hast deine Finanzen im Überblick

Immer wenn ich ein ungutes Gefühl in der Magengegend bekomme und nicht genau weiß, ob mein Geld für dieses oder jenes ausreicht, weiß ich mittlerweile sehr genau, wo ich ansetzen muss.

Dann setze ich mich mit Stift und Papier hin, schreibe und rechne. Nach ungefähr einer Stunde ist meine Unruhe verschwunden. Denn dadurch dass ich meine Fixkosten aufschreibe und schaue ob sich etwas verändert habe, weiß ich, was auf mich zukommt.

Meine Fixkosten ermittele ich zirka alle drei bis vier Monate. Mit meinem Online-Business habe ich verschiedene Programme und Tools gebucht, was aber nicht in Stein gemeißelt ist. Gelegentlich kündige ich etwas, dafür kommt ein neues Tool dazu. So ändern sich auch meine Fixkosten ständig.

Das im Überblick zu behalten, hilft dir ungemein.

2. Du erkennst überflüssige Ausgaben schneller

Weißt du eigentlich genau, wofür du dein Geld ausgibst? Mit “genau” meine ich in diesem Fall wirklich “genau”. Oder schätzt du eher, wie viel du für Lebensmittel, Kleidung, Schmuck, Coffee to go und die vielen anderen Kleinigkeiten ausgibst?

Das ist eine böse Falle!

Gerade durch die vermeintlichen Kleinigkeiten kommt es schnell zu größeren Summen. Größer als du es dir im Moment vorstellen kannst…

Vor allem, wenn dir dein Geld nicht ausreicht, ist es enorm ratsam, dass du dir mindestens einen Monat jede einzelne Ausgabe in dein Haushaltsbuch einträgst. JEDE AUSGABE.

Das mag zwar am Anfang etwas nervig sein, aber der Aufwand lohnt sich garantiert. Denn mit dem Schätzen ist dann Schluss und du weißt, wo dein Geld geblieben ist.

Das ist der perfekte Ausgangspunkt, um dein Verhalten zu ändern. Nur wenn dir etwas bewusst wirst, bist du in der Lage, es zu ändern. Dein Haushaltsbuch zum Eintragen ist der erste Schritt.

Kauf dir hier dein Haushaltsbuch zum Eintragen*.

3. Du bekommst die Macht zurück

Solange du nicht weißt, wie viel Geld reinkommt und wie viel du ausgibst, wird es dir schwer fallen, deine Beziehung zum Geld zu verändern.

Aber sobald du die (Geld-)Angelegenheit in deine Hände nimmst, holst du dir die Macht zurück.

Die Macht über dein Geld, die Macht über deine Gefühle und letztendlich die Macht über dein Leben. Du bist jetzt nicht mehr hilflos, sondern weißt Bescheid und kannst handeln.

Selbst wenn du durchs Eintragen in dein Haushaltsbuch merkst, dass du zu viel Geld im Monat ausgibst und dadurch zu wenig für dich übrig bleibt, ist das zwar ein blödes Gefühl, aber du kannst nun handeln.

4. Du kannst besser mit deinem Geld planen

Steht im nächsten Sommer ein großer Urlaub in den Tropen an? Möchtest du eine tolle Fortbildung buchen?

Aber irgendetwas in deinem Hinterkopf hält dich davon ab, dir deinen Traum zu erfüllen und dich darauf uneingeschränkt zu freuen, stimmt`s?

Wenn du deine Finanzen im Überblick hast, wird es dir viel leichter fallen, mit deinem Geld zu planen. Du weißt dann nicht nur, wie viel Geld du jeden Monat für Haushalt, Kleidung, den einen oder anderen Luxus und Berufliches ausgibst, sondern hast ebenso im Blick, wann zusätzliche Rechnungen fällig werden.

Besonders die Rechnungen, die nur einmal im Jahr abgebucht werden, geraten schnell aus dem Blickfeld. Wenn es dann ein paar hundert Euro sind, die überraschend abgebucht werden, bringt das schnell die gesamte Planung durcheinander – puh!

Und schwups ist das Scheißgefühl, die Angst und der Mangel zurück in deinem Bauch und vermiesen dir deinen Tag.

5. Du fühlst dich sicher mit deinem Geld

Nichts ist schlimmer als Unsicherheit. Wenn du nicht weißt, wie viel Geld du tatsächlich zur Verfügung hast, ob nächsten Monat Rechnungen reinkommen, die du im Moment nicht auf dem Schirm hast, ist es echt ein Scheißgefühl.

Aus der Unsicherheit werden Angst und Mangel, eventuell sogar Verzweiflung. Eins kommt dann zum anderen: Du traust dich gar nicht mehr, auf dein Konto zu schauen, öffnest Rechnungen erst auf den letzten Drücker, was aber alles nur noch schlimmer macht.

Wenn du dir einen Überblick über deine Finanzen schaffst, kehrt augenblicklich die Sicherheit zurück.

Selbst wenn nicht alles rosa rot aussieht.

6. Du verdienst mehr (echt!)

Ja, genau. Du verdienst mehr.

Aus dem Englischen übersetzt kommen zwei coole Sprüche:

  • Was du misst, kann wachsen.
  • Energie folgt der Aufmerksamkeit (Gesetz der Anziehung)

Wenn du keinen Plan hast, wie es um deine Finanzen aussieht, wird sich dort nichts ändern. Aber wenn du beginnst, ein Haushaltsbuch zu führen, deine Eingänge und Ausgänge zu kontrollieren und deinen Kontostand im Auge zu behalten, passiert es fast auf magische Art, dass du mehr Geld zur Verfügung hast.

Du änderst dein Verhalten, du änderst deine Beziehung zum Geld, du änderst dich. Das führt dazu, dass du mehr Geld verdienst oder besser mit deinem Einkommen zurechtkommst.

7. Du erfüllst dir deine Träume

Und wäre das alles noch nicht genug, fängst du nun zusätzlich an, ein Leben deiner Träume zu führen.

Du fühlst dich immer sicherer mit deinem Geld, bist öfter in der Fülle, hast den finanziellen Überblick und verdienst sogar mehr.

Dank deines besseren Verhältnisses zum Geld bist du jetzt in der Lage, Rücklagen zu bilden und mit Spaß zu sparen.

Fang an dir deine Träume zu erfüllen! Alle die kleinen und großen Träume sind nicht mehr weit entfernt – du musst nur daran glauben und anfangen, sie in Erfüllung gehen zu lassen.

Ich war drei Monate am Stück auf Reisen (Kalifornien, Florida und Bali), habe einen Fallschirmsprung gemacht, leiste mir Premium-Weiterbildungen zum Beispiel auf Costa Rica oder fliege immer öfter Business Class. Das gibt mir viel und macht mir wahnsinnig Spaß!

Du siehst, ein Haushaltsbuch zu führen, kann dein Leben gehörig umkrempeln, wenn du es zulässt.

Bei Amazon kannst du jetzt mein Haushaltsbuch kaufen, was ich für dich entwickelt. Natürlich mit Sparzielen und im freundlichen Design, damit dir das Eintragen Spaß macht. Dunkelblau oder bunt gestreift? Du hast die Wahl.

Klick jetzt hier:

Was spricht dagegen, dass du heute damit anfängst? Wenn dir echt ein guter Grund dafür einfällt, schreib ihn mir gerne in die Kommentare.